Connect with us

Gesundheit

Rauchen aufgeben verändert die Darmflora – Effekt noch unklar – Naturheilkunde & Naturheilverfahren Fachportal

Published

on

Rauchentwöhnung kann zu starken Veränderungen des Darmmikrobioms führen

Frühere wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass Rauchen das Darmmikrobiom verändert. In einer neuen Studie wurde nun festgestellt, dass auch Rauchentwöhnung zu großen Veränderungen der Darmbakterien führt. Die Forschenden wissen aber noch nicht, ob dies gut oder schlecht ist.

Die kleine Pilotstudie, die bei den Scientific Sessions der American Heart Association in Philadelphia vorgestellt wird, geht auf frühere Forschungsergebnisse zurück, die einen Zusammenhang zwischen Darmbakterien und kardiovaskulärer Gesundheit aufzeigen. Diese früheren Arbeiten haben gezeigt, dass Rauchen mit einer Abnahme der Diversität der im Darm lebenden nützlichen Bakterienarten verbunden ist.

Ist die Veränderung der Darmflora gut oder schlecht?

Wie die American Heart Association in einer Mitteilung schreibt, untersuchten die Forschenden für die im Fachmagazin „Circulation“ veröffentlichte Studie 26 Personen, die versuchten, mit dem Rauchen aufzuhören, und analysierten ihre Stuhlproben zu Beginn der Studie und erneut zwei Wochen und zwölf Wochen später.

„Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass die Rauchentwöhnung die Darmflora verändert, und ich denke, das ist ein bedeutendes Stück Wissenschaft“, sagte der Hauptautor der Studie, Dr. Marcus Sublette von der University of Wisconsin in Madison.

„Es war bereits bekannt, dass Rauchen das Darmmikrobiom verändert. Wir fügen hier hinzu, dass die Rauchentwöhnung das Darmmikrobiom weiterhin verändert. Dann stellt sich natürlich die Frage: ‘Ist das gut? Oder ist es schlecht?’ Wir wissen es noch nicht”, so Dr. Marcus Sublette

Erhöhte Bakterienvielfalt hat positive gesundheitliche Effekte

Die Studie zeigte, dass Verbesserungen der Bakterienvielfalt mit einer Verringerung der Herzfrequenz, des systolischen Blutdrucks und des C-reaktiven Proteinspiegels verbunden waren. Zudem wurde ein Anstieg des Hämoglobins, der roten Blutkörperchen, die Sauerstoff transportieren, festgestellt.

„Alle diese Veränderungen sind indirekte Marker für eine potenziell bessere Gesundheit“, sagt Sublette. „Es verstärkt die Hypothese, dass das Darmmikrobiom wirklich etwas gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen tut.“

Sublette erläutert, dass Menschen, die mit dem Rauchen aufgehört haben, eine Abnahme bei Bakterien aufwiesen, die Firmicutes genannt werden, und eine Zunahme bei anderen, die Bacteroides genannt werden. „Es ist schwierig, genau zu verstehen, was dieses Verhältnis bedeutet, da wir uns noch in einem frühen Stadium der Forschung zum Darmmikrobiom und Herz-Kreislauf-Erkrankungen befinden. Aber es trägt zum Gesamtbild bei und hilft uns, dies zu verstehen“, sagte der Forscher.

Weitere Forschungen geplant

Laut Sublette ist die Studie aufgrund der geringen Anzahl an Teilnehmenden und des relativ engen Fokus nur eingeschränkt aussagekräftig. Der Wissenschaftler sagt, er plane nun, weitere Forschungen durchzuführen, bei denen Mäuse mit Darmbakterien von Menschen gefüttert werden. (ad)


Quellen:

  • American Heart Association: Quitting smoking could lead to major changes in gut bacteria, (Abruf: 17.11.2019), American Heart Association
  • Circulation: Abstract 9944: Effects of Smoking Cessation on the Intestinal Microbiota, (Abruf: 17.11.2019), Circulation

Wichtiger Hinweis:
Dieser Artikel enthält nur allgemeine Hinweise und darf nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung verwendet werden. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen.

Continue Reading
Click to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *