Connect with us

Geschäft

BMW-Personalchefin hört auf – Horstmeier Favoritin für Nachfolge?

Published

on

BMW-Personalchefin Milagros Caiña-Andree will ihren Mitte 2020 auslaufenden Vertrag aus persönlichen Gründen nicht verlängern. −Foto: Tobias Hase/dpa

BMW-Personalchefin Milagros Caiña-Andree will ihren Mitte 2020 auslaufenden Vertrag aus persönlichen Gründen nicht verlängern. −Foto: Tobias Hase/dpa

BMW-Personalchefin Milagros Caiña-Andree will ihren Mitte 2020 auslaufenden Vertrag aus persönlichen Gründen nicht verlängern. −Foto: Tobias Hase/dpa

BMW-Personalchefin Milagros Caiña-Andree will ihren Mitte 2020 auslaufenden Vertrag aus persönlichen Gründen nicht verlängern. Aufsichtsratschef Norbert Reithofer habe ihre Entscheidung mit Verständnis entgegengenommen, teilte BMW am Mittwoch mit. Hintergrund seien familiäre Gründe, verlautete aus Unternehmenskreisen. Eine Kandidatin für ihre Nachfolgerin ist die Leiterin des BMW-Werks in Dingolfing.

Caiña-Andree ist seit sieben Jahren im Vorstand für Personal und Soziales zuständig. Die 56-jährige war zuvor Personalchefin bei der DB-Tochter Schenker. Ob der Aufsichtsrat über die Nachfolge bereits auf seiner demnächst anstehenden Sitzung entscheidet, ist offen. Seit der Berufung von Oliver Zipse zum neuen BMW-Chef ist der Posten des Produktionsvorstands vakant. Zudem dürfte auch die Freigabe des früheren BMW-Einkaufsvorstands Markus Duesmann ein Thema sein, der zum VW-Konzern wechselt und Audi-Chef werden könnte. Sein Vertrag würde das eigentlich erst in einem Jahr erlauben.

Das “Manager-Magazin” berichtete am Mittwoch, Zipses Nachfolger als Produktionsvorstand werde Qualitätschef Milan Nedeljkovic. Favoritin für das Amt des Personalvorstands sei die Leiterin des BMW-Werks Dingolfing, Ilka Horstmeier. Ein BMW-Sprecher sagte, das Unternehmen äußere sich nicht zu Personalspekulationen. − dpa

Continue Reading
Click to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *